Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Kolloquien

In den Kolloquien stellt jede Doktorandin und jeder Doktorand einmal im Semester ihre/seine Arbeit vor. Sie bilden den Kern der Ausbildung, da hier alle DoktorandInnen und alle Faculty members teilnehmen und diskutieren. Sie sollen wöchentlich stattfinden.

Für das Kolloquium bereitet der/die jeweilige Kandidat/in einen Text von maximal 20 Seiten vor, der spätestens eine Woche vor dem Kolloquium an alle verteilt wird. Zur Vorbereitung des Kolloquiums liest jeder den Text gründlich und kann über Probleme, Fragen und Bemerkungen nachdenken. Dadurch kann das Kolloquium selbst, das 90 min dauert, ganz der Diskussion dienen.
Jedes Kolloquium wird von einem der am Kolleg teilnehmenden WissenschaftlerInnen geleitet (entweder einer der BetreuerInnen oder aber ein/e anderer/e Doktorand/in. Der jeweilige Tandem-Partner soll einen kurzen Kommentar zum Text abgeben. Ein Protokoll wird von jedem Kolloquium erstellt, so dass die KandidatInnen sich ganz auf die Diskussion konzentrieren und Ideen und Vorschläge bedenken können. Das Protokoll dient auch der Dokumentation des Fortgangs im Projekt.
Die BetreuerInnen und Tandem-Partner aus der Partner-Institution werden bei den entsprechende Kolloquien anwesend sein, so dass die Zusammenarbeit zwischen den beiden Universitäten und den Forschern am Kollegs vertieft und gefördert wird.

 

Koordination Erfurt

Dr. Elisabeth Begemann

Mobil:+49(0)361/737-2808

Koordination Graz

Dr. Anna-Katharina Rieger

Mobil:+43 (0)316 380-2391

Vier DoktorandInnenstellen für das Studienjahr 2019/20 am MWK Erfurt ausgeschrieben!

Infos zur Ausschreibung hier.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.